Der 18. Tag: Letzte Etappe auf Korsika

Am liebsten tritt er dicke Gänge auf der geraden. Unser Adrian, hier in Richtung Bastia!
Am liebsten tritt er dicke Gänge auf der Geraden. Unser Adrian, hier in Richtung Bastia!

Nach der nötigen Erholung absolvierten wir am gestrigen Donnerstag die letzte Etappe auf Korsika. Sie führte uns zunächst nach Porto Vecchio. Von dort aus fuhr Marcel eine große Schleife gen Süden, nach Bonifacio, am Fuße des Bavella Massivs entlang. Nach nur sieben Kilometern kam er dann doch wieder. Schon längst in uns nach der Bretagne verdrängt, platzte er aus allen Wolken heraus. Niederschlag, den Marci so noch nicht während der Tour mitbekommen hatte. Nach ständigem Wechsel zwischen Regen und warmer Sonne erreichte er nach 75 km den Wechselpunkt, wo Adrian für die folgenden 75 km übernahm. Er wurde hinsichtlich des Wetters verschont. Fabian übernahm die letzten 55 km, um in Bastia an der Strandpromenade die letzte Etappe auf Korsika für uns zu beenden. Relativ flach verlief die Strecke überwiegend in der Nähe zum Meer auf der Ostseite der Insel. Die insgesamt 204 km waren dadurch zügig abzufahren und wir kamen mit einem 2 1/2 Std Puffer an der Fähre an. Um 20:00 Uhr legte diese ab.

Wir werden Korsika in schöner Erinnerung behalten. Tolle Landschaft, schöne Eindrücke und eine super Unterstützung durch Anja und Hanjo, wie im Bericht zuvor erwähnt. Die drei Etappen waren abwechslungsreich, auch wenn wir das ein oder andere mal einige Schwierigkeiten mit dem GPS hatten.

Abfahrt. Im Hintergrund lassen wir Bastia zurück!
Abfahrt. Im Hintergrund lassen wir Bastia zurück!

Nun geht es an die Zeitfahretappe in Nizza. Wir haben heute morgen unseren nächsten Besucher begrüßen dürfen. In einem Hotel in Hafennähe erreichten wir Rainer Schmidt, der mit seiner Frau einen großzügigen Spender über die Firma „Schreinerei Schmidt“ darstellt. Wir bedanken uns über diesen Weg nochmals recht herzlich für die tolle Unterstützung des Projekts! Er hat fleißig trainiert, um mit uns das anstehende Wochenende zu gestalten. Leider plagt auch ihn eine Erkältung, so dass wir die Etappen langsam angehen werden. Wir hoffen, dass er dennoch tolle Eindrücke sammeln kann und er von unserem „Leben im Wohnmobil“ nicht sofort abgeschreckt wird ;)! Nach einem ausgiebigen Frühstück  (danke nochmal an Rainer) legen nun Marcel und Adrian los, die „Fam. Barbara Herz“ Etappe über 25 km in Nizza abzufahren. Danach geht es nach Cagnes-sur-Mer, damit wir einen Teilabschnitt der morgigen Etappe schon heute absolvieren können! Rainer fährt sich inzwischen ein, um zu sehen, wie es sich mit der Erkältung verhält.

Adrian -  vom Wohnmobil aus.
Adrian – vom Wohnmobil aus.

Wir blicken den letzten sechs Tagen entgegen. Es stehen noch schwierige Strecken in den Pyrenäen an! Bis dahin hoffen wir weiter auf eure Unterstützung! Merkt euch den 19.09. vor, denn für den Abend ist eine Willkommensfeier in Montabaur als Abschluss der Tour 3333 geplant. Eindrücke der Tour sowie ein geselliges Beisammensein. Die Location wird noch bekanntgegeben. Informiert euch auf facebook.com/Tour3333 ! Christian gibt nähere Details am Montag! Doch schon jetzt könnt ihr für die Veranstaltung eure Zusage geben. Wir freuen uns auf euch!

Wir werden berichten!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s